Kategorien
Allgemein

Shabby-Style

Deko im Shabby-Style

Die Gemütlichkeit, die Einrichtungen im Shabby-Look verbreiten, lässt sich noch steigern. Mit der passenden Dekoration wird dem Raum Leben eingehaucht, wovon nicht nur das körperliche, sondern auch das seelische Wohlbefinden profitiert. Selbst wenn die Möbel bereits viel vom persönlichen Empfinden preisgeben, das schmückende Beiwerk geht noch einen Schritt weiter, denn es enthüllt manches private Geheimnis. So können Deko-Gegenstände das am meisten gemochte Urlaubsziel verraten, z. B. Muschel, Fischernetze und in Gläser oder Flaschen gefüllter Sand betonen die Liebe zu Strand und Meer. Alternativ besteht die Möglichkeit, dass Hobbys die Gestaltung bestimmen. Pflanzenfreunde bevorzugen höchstwahrscheinlich die Verknüpfung aus Gewächsen und nostalgischen oder auf antik getrimmten Gefäßen aus Emaille, Keramik, Porzellan, Metall oder Glas. Ist das Steckenpferd kreativem Gestalten gewidmet, sind den eigenen Ideen keine Grenzen gesetzt.

Deko-Elemente, die den Shabby-Look verschönern

Die Farbgebung des Shebby-Looks konzentriert sich auf zarte Pastelltöne, die eine Atmosphäre voller Frische und Leichtigkeit erzeugen. Meist überwiegt ein sanftes Weiß. Kräftige Farben wirken eher störend. Was die Dekoration betrifft, kann das pastellene Ambiente ausgeweitet werden, oder einzelne Elemente heben sich farblich ab und machen als sogenannte Eyecatcher auf sich aufmerksam. Die Verwendung von Gegenständen aus Kunststoff kommt einem Stilbruch gleich. Viel besser eignen sich Dekorationen aus natürlichen Materialien, wie Holz, Baumrinde, Kork, Rattan, Bast, Stein, Baumwolle, Seide und mehr.

Shabby-Chic-Möbel voll im Trend

Der Begriff „shabby“ heißt aus dem Englischen übersetzt „marode“ oder „heruntergekommen“. Möbel im Shabby-Chic sind aber alles andere als schäbig. Sie besitzen ein Flair, das an Nostalgie und zurückgewonnene Harmonie erinnert. Für den Used-Look kommen sowohl Erbstücke und Dachbodenfunde als auch Flohmarktkäufe und Neumöbel, die den Shabby-Charme verkörpern, infrage. Der alternative Shabby-Style eignet sich für Einzelstücke, die gekonnt in Szene gesetzt werden, und für die gesamte Einrichtung gleichermaßen.

Shabby-Look für kreative Persönlichkeiten

Ihren typischen Charakter erhalten Shabby-Möbel durch deutlich erkennbare Gebrauchsspuren. Im Idealfall handelt es sich tatsächlich um alte Möbel, die jahrzehntelang im Einsatz waren und dabei die eine oder andere Beschädigung hinnehmen mussten. Schönheitsfehler sind in diesem Fall nicht negativ zu bewerten, ganz im Gegenteil, treten die Zeichen der Zeit augenfällig in Erscheinung, erfüllt das Einrichtungsteil die geforderten Kriterien für den liebenswerten Shabby-Look. Für alle, die keine Möbel mit Vergangenheit aufspüren können, hält der Handel allerlei Produkte mit vorgetäuschtem Vorleben bereit. Nach einem künstlichen Alterungsprozess sehen die Stücke aus wie echte Altmöbel. Andererseits lassen sich neue Möbel im Do-it-yourself-Verfahren shabby-mäßig verändern. Werden ausrangierte Einrichtungsteile auf uralt getrimmt, erübrigt sich die finanzielle Belastung für Neumöbel, und die Umwelt profitiert, weil weniger Müll anfällt. Mit Schleifpapier, Farb-Patina für Möbel und jede Menge Kreativität entstehen wahre Schmuckstücke, die einen ganz besonderen Zauber ausstrahlen.

Leider gibt es keine Bilder die ich einfügen kann. Auf Google findet ihr die, ich würde sagen, gewöhnungsbedürftigte Raumgestaltung.