Kategorien
Allgemein Spiritualität

verschiedene Auffasungen von Spiritualität

Verschiedene Auffassungen von Spiritualität

Unterhalten sich zwei Menschen über Spiritualität, wird dieser Begriff womöglich von beiden völlig
anders ausgelegt. „Spiritus“ heißt aus dem Lateinischen übersetzt Geist, Atem oder Hauch. Für
das im Sprachgebrauch geläufige Wort „Spiritualität“, geht die offizielle Definition in eine ähnliche
Richtung. Anders sieht es bei einer vorwiegend christlich geprägten Sichtweise aus. Tritt die Kirche
in den Vordergrund, bedeutet „Spiritualität“ oftmals das Gleiche wie „Frömmigkeit“.
Spiritualität zur geistig-seelischen Entwicklung

Die Esoterik befasst sich vorrangig mit dem inneren Erkenntnisweg unter Einbezug der
universellen Lebensgesetze. Rationelles Denken unterliegt einer trennenden Ordnung. Etwas ist
entweder gut oder böse, schön oder hässlich, etc. Spirituelles Denken nimmt im Kontrast dazu
wahr, ohne dass eine Bewertung erfolgt. Ein wichtiges Kriterium stellt zudem das Prinzip von
Ursache und Wirkung dar. Nichts im Leben geschieht vergebens. Selbst Misserfolge verfügen über
einen unschätzbaren Erfahrungswert und können die persönliche Entwicklung positiv beeinflussen.
Nicht zuletzt beinhaltet die esoterische Spiritualität die Suche nach sich selbst.
Die Meinung vieler Psychologen zu Spiritualität

Psychosoziale Probleme resultieren häufig aus Stress, Konkurrenzdruck, Versagensangst oder zu
hohen Leistungsanforderungen. Um psychischen Störungen entgegenzuwirken, befasst sich die
Behandlung von Erkrankten unter anderem mit Selbsterkenntnis und Bewusstseinsarbeit. Für
Psychologen steht Spiritualität deshalb für gewöhnlich in direkter Verbindung zu der Frage nach
dem Sinn des Lebens.