Kategorien
Lifestyle

Boho Chic für Individualisten

Boho setzt sich zusammen aus Ethno, Hippie und Gipsy,

jedoch insgesamt etwas großstädtischer wirkend. Die Stilrichtung kann sowohl glamourös, exzentrisch als auch elegant oder romantisch sein.

Boho entstammt dem französischen Wort Bohemién, der Bezeichnung für im 15. Jahrhundert aus Böhmen nach Frankreich ausgewanderten Sinti und Roma. Später waren damit Künstler und Freidenker gemeint, die in das Armenviertel dieser Volksgruppen zogen, um den gesellschaftlichen Normen zu entfliehen.

Was die Farbgestaltung des trendigen Boho Styles betrifft, vermischen sich die warmen Gewürz- und Erdtöne des India Looks mit lebendigen Farben wie Dunkelrot und Lila sowie Gold und Silber.

Der Verzicht auf klare Linien

In der modernen, puristisch angehauchten Innenarchiterktur ein Muss, kommt der Boho Style im Gegensatz dazu ohne klare Linien aus. Je mehr unterschiedliche Elemente aufeinandertreffen, desto besser.

Voraussetzung ist allerdings ein rechteckiger Raum, der keine zusätzlichen Ecken, Verschachtelungen, Nischen oder Erker besitzt. Fehlt es der Räumlichkeit an Klarheit, erzeugt die bunte Mischung im Boho Style zu viel Unruhe und überfordert die Augen des Betrachters.

Es erweist sich als vorteilhaft, wenn zwei oder drei Farben mehrfach an verschiedenen Plätzen in Erscheinung treten. Dieser Wiedererkennungseffekt verleiht dem zusammengestellten Mix eine gewisse Harmonie. Zu den wichtigsten Details des Boho Looks zählen Teppiche und silber- oder goldglänzende Accessoires.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.